Schweiz: Volksbegehren kontra Wolf & Co. erfolgreich

764

Im Schweizer Kanton Uri will man dem Wolf an den Kragen. Eine Volksinitiative zur Regulierung von Großraubtieren wurde dort mit 70 % der Stimmen angenommen.

In einzelnen ländlichen Gemeinden lag die Zustimmung bei bis zu 96%. Im städtisch geprägten Kantonshauptort Altorf betrug sie dagegen nur 55%. Die NZZ folgerte deswegen auch: „Je näher die Großraubtiere an das Siedlungsgebiet kommen, um so größer ist die Ablehnung.“

Das Volksbegehren ist in erster Linie symbolischer Natur. Es stärkt jedoch die Kräfte, die für die anstehende Revision des eidgenössischen Jagdgesetzes eine leichtere Bejagung von Wölfen, Bären, Luchsen und Bibern fordern.

rdb

(Foto: Shutterstock)