Schweiz: Wolfsrudel soll bejagt werden

1237


03.12.2015

Die Schweizer Kantone Graubünden und St. Gallen haben eine Abschussgenehmigung für 2 Wölfe des Calanda-Wolfsrudels beantragt.

 

H_Niesters_woelfe.jpg
Noch in diesem Winter sollen 2 Jungwölfe entnommen werden, damit sich das Rudelverhalten ändert (Foto: Horst Niesters)
Dieses Rudel lebt seit 2012 im Gebiet des Calanda-Ringelspitz-Massivs, gilt als 1. Wolfsrudel der Schweiz und wird ständig überwacht. Nach diversen Vorkommnissen wird das Verhalten des Wolfsrudels inzwischen als problematisch eingestuft.
Daher haben die Kantone Graubünden und St. Gallen beim Schweizer Bundesamt für Umwelt eine Abschussgenehmigung beantragt, über die in Kürze entschieden wird. Von einer Entnahme erhoffen sich die Schweizer einen Vergrämungseffekt, damit ein Zusammenleben auch in Zukunft möglich ist.
Mit einer Änderung der Jagdrechts im Sommer 2015 hat die Schweiz die rechtlichen Grundlagen für eine Entnahme geschaffen. Voraussetzungen sind unter anderem eine “nachgewiesene Reproduktion im laufenden Jahr“ sowie “das wiederholte Auftreten von Wölfen innerhalb oder in unmittelbarer Nähe von Siedlungen, verbunden mit geringer Scheu gegenüber Menschen“.
 
fh
 


ANZEIGEAboangebot