Wissenswert

1379



  • Canadischer Staatsbürger ist oder eine Daueraufenthaltserlaubnis besitzt und volljährig ist.
  • In den letzten zwölf Monaten offiziell als Guide gearbeitet hat oder dazu offiziell berechtigt gewesen wäre.
  • Eine Versicherung zur Gewährleistung der Rückzahlung ihm von seinen Jagdgästen vorab gezahlter Gelder abgeschlossen hat.
  • Den Abschluß einer Haftpflichtversicherung (5.000.000 Can-Dollar) nachweist.
  • Eine jährlich zu erneuernde Outfitter-Lizenz (107 Can-Dollar) nachweist.
Besitzt ein in Alberta registrierter Outfitter auch die Outfitter-Lizenz anderer Provinzen, darf er auch dort Jagdgäste führen. Anmerkung: Von Fort McMurray starten viele Outfitter mit ihren Gästen in diese Gebiete.
Es gibt in Alberta keine für einen Outfitter reservierten Jagdgebiete. Wer eine Lizenz besitzt, der darf seine Gäste jagen lassen, wo er will – auch wenn er dabei anderen in die Quere kommt.
Als Guide in Diensten eines Outfitters darf nur jemand arbeiten, der dem Outfitter nachweist, daß er eine aktuelle Guidelizenz besitzt oder früher eine solche besessen hat. Guides dürfen Jagdgäste nicht kommerziell führen.
Das Durchschnittsalter der im Norden Albertas erlegten Elchbullen liegt über vier Jahre. Dies ergab eine in den vergangenen Jahren durchgeführte Untersuchung an allen erlegten Elchbullen anhand des Zementzonen-Verfahrens: Wirklich alte, reife Elche (acht Jahre und mehr) sind auch im Norden Albertas rar.
Das Verhältnis der letzten Jahre zwischen gelösten Elchlizenzen und tatsächlich erlegten Elchbullen:
  • 1995: 30.072 Lizenzen, 6.648 erlegte Elche
  • 1996: 23.625 Lizenzen, 6.644 erlegte Elche
  • 1997: 22.541 Lizenzen, 6.506 erlegte Elche
  • 1998: 24.906 Lizenzen, 9.226 erlegte Elche.
Quelle: Dept. of Alberta Environment Natural Resources Services, Edmonton.
Informationen zu Jagd und Angeln in Alberta im Internet:
Hotels & Outfitter
Besucherzentrum Fort McMurray

ANZEIGEAboangebot