Simbabwe: Berufsjäger im Fall des Löwen „Cecil“ unschuldig

27


Ein Gericht in Simbabwe hat entschieden, dass gegen den Berufsjäger Theo Bronkhorst keine Anklage erhoben wird. Die Anschuldigungen gegen ihn seien „zu vage“.

 

clause-192559_1280.jpg
Bronkhorst hatte am 2. Juli 2015 den amerikanische Jagdtouristen Walter Palmer auf den von englischen Forschern „Cecil“ genannten Löwen geführt. Seine Erlegung war von Jagdgegnern zu einem Skandal aufgebauscht worden. Auch gegen Palmer war kein Strafverfahren eingeleitet worden, da keine Straftat vorlag. Die Tierrechtler von PETA hatten hingegen gefordert, Palmer müsse „gehenkt werden.“
 
Inzwischen weiß man, dass die Jagd und der Abschuss des besenderten Löwen im Wesentlichen legal waren. Rechtlich zu beanstanden waren höchstens kleinere Ordnungswidrigkeiten.
rdb
 


JWW