Simbabwe: Tourismus- und Jagd-Ministerin wegen Korruption im Gefängnis

241

Die für Tourismus, Nationalparks und Jagd zuständige Ministerin, Frau Prisca Mupfumira, sitzt in Untersuchungshaft.

Die Ministerin vergoss Tränen im Gericht, als ihr dort sieben Fälle kriminellen Missbrauchs ihres Amtes vorgehalten wurden. 21 Tage hat die Staatsanwaltschaft jetzt Zeit, ihr u.a. die Beteiligung an einem Diebstahl von 96,5 Millionen US-Dollar öffentlicher Gelder nachzuweisen. Die Anti- Korruptionsagentur des Landes glaubt, dafür genügend Beweise vorlegen zu können. Geschädigte Behörde soll die nationale Rentenkasse sein.

(Symbolbild: Pixabay)

Die Vorwürfe rühren noch aus den Jahren 2014 bis 2017, als Frau Mupfumira unter Diktator Robert Mugabe Arbeitsministerin und damit zuständig für den staatlichen Pensionsfonds war. Auch in ihrer jetzigen Funktion kam sie wegen fragwürdiger Verkäufe von lebenden Elefanten an chinesische Zoos unter Kritik. Das persönliche Umfeld der Ministerin hält die Verhaftung hingegen für eine Intrige ihrer Gegner in der Regierungspartei ZANU.

rdb