Simbabwe: Verbot des Postings von Jagdfotos in Vorbereitung

1999

Ähnlich wie Namibia plant Simbabwe ebenfalls ein Verbot des Postens von Jagdfotos in den sozialen Medien.

In Namibia mittlerweile verboten, in Simbabwe noch erlaubt: das Posten von Jagdfotos (Foto: Privat)

Der Sprecher der für Jagd und Wildschutz zuständigen Behörde „Zimbabwe National Parks and Wildlife“ sagte, man wolle die Veröffentlichung von „Eitelkeitsfotos“, die bei Jagden im Land aufgenommen wurden, unterbinden. Eine entsprechende Verordnung sei in Vorbereitung. Bei Zuwiderhandlungen seien hohe Geldstrafen oder gar Gefängnis vorgesehen.

Er erläuterte nicht, wie die Behörde das in der Praxis umsetzen will. Der Sprecher bedauerte, dass es Leute gibt, die das Thema in den sozialen Medien breit treten, ohne sich wirklich um die Fakten zu bemühen. Kurz zuvor hatten Tierrechtler in Simbabwe eine Kampagne über eine offenbar legale Löwenjagd los getreten. Der Jagdveranstalter, eine Bogenjagdfirma aus Alaska, hatte Fotos der Jagd zu Werbezwecken veröffentlicht.

rdb

ANZEIGEAboangebot