Slowakei: Jäger und Förster überleben Bärenangriff

2824

In der Nähe der nordslowakischen Regionalhauptstadt Žilina kam es zu einem Bärenangriff auf ein Nachsuchengespann.

(Symbolbild: Tomas Hulik / AdobeStock)

Medienberichten zufolge, die sich auf Informationen der Nachrichtenagentur TASR beziehen, waren die Männer in einem Waldstück bei Višňové unterwegs, um ein beschossenes Stück Schwarzwild aufzuspüren.

Dabei überraschte das Nachsuchengespann offensichtlich den Bären und wurde von diesem angenommen. Dem Jäger gelang es noch, einen Schuss auf Meister Petz abzugeben, der Bär flüchtete …

Beide Männer hatten Glück, da ihre Verletzungen nicht lebensbedrohlich waren.

Die Bevölkerung vor Ort ist nun zu erhöhter Vorsicht aufgerufen. Die Behörden warnen, dass der Bär aufgrund seiner wahrscheinlichen Schussverletzung umso gefährlicher sein dürfte.

Eine wachsende Bärenpopulation führt in der Slowakei zunehmend zu gefährlichen Begegnungen zwischen Bären und Menschen.

fh

ANZEIGEAboangebot