Spanien: Jagd kostet Minister den Job

1065


Der spanische Justizminister Mariano Fernández Bermejo erklärte nach einer Jagd in Andalusien seinen Rücktritt, da ihm von der Opposition Kungelei mit einem der höchsten Richter Spaniens vorgeworfen wird.

 

Der Minister war zusammen mit dem spanischen Richter, Baltasar Garzón, zu der Jagd eingeladen. Dieser ermittelt derzeit gegen die Oppositionspartei PP wegen Korruption. Die Opposition läuft nun gegen diese Kungelei Sturm: „ Es macht den Eindruck, als visierte der Eine das Ziel an und der andere drückt ab“, schimpft der PP-Parlamentarier Federico Trillo.
 
Besonders peinlich für den Minister ist neben der Verwicklung in diesen Fall, dass er für Andalusien keinen gültigen Jagdschein besitzt. Dafür droht dem Minister eine Geldbuße von bis zu 4.000 Euro, berichtete die Süddeutsche Zeitung am 23. Februar online.
 
 
-hei-
 

ANZEIGEAboangebot