Südafrika: Trophäenjäger unerwünscht

1164
ANZEIGE

In einigen Nationalparks des Landes gibt es zuviel Wild. Jetzt muss abgeschossen werden.

Doch Trophäenjäger sind unerwünscht. Das gab SANParks, die Nationalparkbehörde des Landes, bekannt. Betroffen sind sechs Nationalparks, von denen der Addo Park der bekannteste ist. Insgesamt geht es um 1.400 Warzenschweine, 590 Strauße, 400 Spieß- und Springböcke, 200 Kudus und Zebras sowie 20 Wasserböcke. Als europäischer Import soll es auch 10 Stück Damwild treffen.

Die Jagd wurde ausgeschrieben. Der glückliche Bieter muss im voraus bezahlen. Nach Möglichkeit sollen die Tiere entsprechend dem natürlichen Geschlechterverhältnis abgeschossen werden. „Verdeckte Trophäenjagd“ ist strikt verboten. Auch Erlegerfotos sind untersagt.

rdb

Ein südafrikanischer Kudu kam zur Strecke: Aber bitte keine Fotos des Erlegers mit seiner Beute! (Foto: Rolf D. Baldus)
ANZEIGEAboangebot