Tansania: Leichtflugzeug im Jagdreservat verschollen

996

Im Selous Wildreservat hat man ein verschollenes Ultraleicht-Kleinflugzeug nun endgültig als vermisst erklärt und aufgegeben.

In dieser Gegend wurde das verschollene Leichtflugzeug gesucht. Hier kann nur der Zufall helfen. (Quelle: Rudolf Hahn/Archiv Baldus)

Das Ultralight war Ende Oktober vom Tunduru Distrikt in den östlichen Selous geflogen. An Bord war nur der tansanische Pilot (31). Die Maschine wurde von der in den USA beheimateten Nichtregierungsorganisation PAMS betrieben, die sich mit Spendengeldern und öffentlichen Mitteln der Wildereibekämpfung und dem Tierschutz widmet. Der Flug diente der Wildüberwachung und der Suche nach Nashörnern, so hieß es.

Nach der verschollenen Maschine und ihrem Piloten wurde wochenlang mit drei Flugzeugen ergebnislos gesucht. Ultralights sind in der unendlichen Weite des Selous und bei den dortigen Wetterbedingungen völlig ungeeignet. Für die Wildereibekämpfung sind sie nur beschränkt und unter ganz restriktiven Bedingungen sinnvoll. PAMS hatte schon einmal Schlagzeilen gemacht, als ihr Gründer und Chef, Wayne Lotter, in Dar es Saalam im August 2017 erschossen wurde. Der Fall ist bis heute ungeklärt.

rdb

ANZEIGEAboangebot