Tansania: Jagdtourismus in der Krise

828

Die tansanische Jagdwirtschaft steckt in der Krise. Das zeigen die Zahlen.

Ein alter Büffelbulle ist zur Strecke gekommen. Tansania ist immer noch Afrikas Büffelland Nr. 1 (Quelle: Ludwig Siege/Archiv Baldus)

Zwischen 2010 und 2018 ist die Anzahl der Jagdtouristen um zwei Drittel zurück gegangen. Die staatlichen Einnahmen aus der Jagd fielen gleichzeitig um mehr als die Hälfte. Die Zahl der verpachteten Jagdblocks sank um ein Drittel, genauso wie die Anzahl der Berufsjäger mit ausländischem Pass. Die Zahl der einheimischen Berufsjäger blieb hingegen gleich.

rdb

ANZEIGEAboangebot