USA: Eine Milliarde US-$ für Naturschutz und Outdoor-Erholung

1520
ANZEIGE

Amerikas Jäger und Angler haben im vergangenen Jahr eine Milliarde US-$ durch verschiedene Verbrauchssteuern auf Ausrüstung und Lizenzen aufgebracht.

Über die staatliche Fischerei- und Wildbehörde fließen diese Mittel an die Bundesstaaten. Sie dienen dem Naturschutz, der Erhaltung und Wiederherstellung von Naturräumen und verbesserten Dienstleistungen für Jäger, Angler und andere Outdoor-Enthusiasten.

23 Milliarden US-$ sind bisher auf diese Weise zusammengekommen. Die Bundesstaaten haben selbst weitere acht Milliarden aus Jagd- und Angelscheinen beigetragen. Diese finanziellen Mittel finanzieren das amerikanische „Modell des Wildschutzes“.

(Foto: S K auf Pixabay)

Seine beiden Säulen: das Recht der Bürgerinnen und Bürger Wild und Fische nicht-kommerziell nutzen zu dürfen und das Prinzip der Nachhaltigkeit. Das Modell gilt als erfolgreich. Innenminister Bernhardt sagte bei der Vorstellung der Zahlen, die Welt beneide die USA um dieses Vermächtnis.

rdb

ANZEIGEAboangebot