Wilderer-Bande in Oberösterreich aufgeflogen

1424
ANZEIGE

Die Polizeiinspektion Bad Ischl hat eine siebenköpfige Wilderer-Bande dingfest gemacht.

Den Beschuldigten, die zwischen 19 und 52 Jahre alt sind, werden zahlreiche Wilderei-Delikte im Gemeindegebiet von Bad Ischl sowie im Alpenvorland vorgeworfen. Sie sollen mehr als 100 wildlebende Tiere widerrechtlich erlegt und einbehalten haben. Darunter mindestens 26 Rehe, Fisch- und Seidenreiher, Biber, Füchse, Bussarde, Gänsesäger, Feldhasen, Fasane, Mauswiesel, Bisamratten, Krähen, Tauben, Dohlen, Eichelhäher, Sperber, Grün- und Schwarzspechte, Haussperlinge, Amseln, Eichkätzchen und Bachforellen. Der durch die Bande angerichtete Gesamtschaden liegt im fünfstelligen Bereich.

Das gewonnene Wildbret wurde unter den Beschuldigten zum Eigenverzehr aufgeteilt (Symbolbild: Markus Lück)

Insgesamt konnten 78 Schusswaffen, mehrere tausend Schuss Munition verschiedenster Kaliber, 31 Schalldämpfer, Nachtsichtgeräte und Wärmebildkameras sowie umfangreiches Equipment zur Selbstherstellung von Munition von den Ermittlern sichergestellt werden.

fh

ANZEIGEAboangebot