Eigentum verteidigt

1220


Ein Bauer aus Greifenburg (Österreich) erlegte am Mittwochabend einen Wolf, der zuvor 4 seiner Schafe gerissen hatte.

 

wolf kärnten
(Foto: LPD Kärnten)
Der Grauhund war laut Polizei gegen 20 Uhr in den Schafstall eingedrungen. Der Sohn des Landwirtes hatte ihn dabei beobachtet und verständigte seinen Vater, der den Eindringling mit seiner Jagdwaffe erlegte. Erst danach erkannte er, dass es sich dabei um einen Wolf handelte.
 
Anzeige ist erstattet. Die Polizei ermittelt, da Wölfe grundsätzlich geschützt sind. Kärntens Jagdreferent Christian Ragger meint gegenüber der Kleinen Zeitung, der Landwirt habe lediglich sein Eigentum verteidigt. Auch Johann Mößler, Präsident der Landwirtschaftskammer, ist ebenfalls der Meinung, der Landwirt habe mit der Erlegung des Großräubers zum Schutz der Menschen und Haustiere auf seinem Hof rechtmäßig gehandelt.
 
as
 


ANZEIGEAboangebot