18 Jäger erschossen

1280


Islamisten erschossen Anfang des Jahres in Nord-Nigeria 18 Jäger auf einem Markt. Die lokalen Behörden vermuten die radikalislamischen Gruppierung Boko Haram hinter der Tat.

 

Offenbar richtete sich die Attacke gegen Jäger und Händler, die auf dem Marktplatz in Damboa das Bushmeat handelten. Der Verzehr von Schweinefleisch ist strengen Muslimen nicht erlaubt. Boko Haram wird für zahlreiche Anschläge im Land verantwortlich gemacht. Seit 2010 sollen Schätzungen zufolge 1.400 Tote auf das Konto der Islamisten gegangen sein.
as
 


ANZEIGEAboangebot