8 Löwen umgesiedelt

3501

Im Tora-Hegegebiet in Namibia war kürzlich ein aus 10 bis 15 Tieren bestehendes Löwenrudel auffällig geworden. Sie hatten unter anderem Anfang November 86 Ziegen gerissen.

 

Einige Katzen, die als besonders problematisch galten, wurden nun eingefangen und in die Erongo-Region umgesiedelt. Die Entscheidung für dieses Gebiet sei „wohl überlegt“ gewesen, so ein Sprecher des Ministeriums. Im Erongo wird seit Jahren aktiv von Jägern Natur- und Artenschutz betrieben, einschließlich der Hege von Nashörnern. Zum Management gehört auch nachhaltige Jagd, deren Erträge den Schutz überwiegend finanzieren.

Mähnenlöwe
Insgesamt 8 Löwen wurden in die Erongo-Region umgesiedelt

Der Erongo Mountain Rhino Sanctuary Trust, der sich für den Schutz von Flora und Fauna im Erongo-Hegegebiet sowie die Wiedereinbürgerung von ehemals heimischen Tierarten einsetzt, begrüßte die Umsiedling. Die Gegend sei für Löwen geeignet. Eine wissenschaftliche Untersuchung hätte dies bestätigt. Ganz anders sehen das die Eigner von Touristencamps. Sie befürchten, dass die Besucher bei Wanderungen gefährdet sind.

rdb

ANZEIGEAboangebot