Botswana: Das mysteriöse Elefantensterben geht weiter

1658

Auch in diesem Jahr verenden in Botswana wieder Elefanten. Niemand weiß bisher warum.

Die Todesursache ist bei verendeten Elefanten meist nur schwer festzustellen. (Quelle: Rolf D. Baldus)

Bislang sind 39 Fälle bekannt geworden. Sie ereigneten sich meistens im Moremi Wildreservat nahe des Okavango Deltas. Die Tiere zeigen keine Zeichen eines gewaltsamen Todes. Sie tragen noch ihr Elfenbein. Wilderei kann ausgeschlossen werden. Andere Wildarten sind nicht betroffen.

Im letzten Jahr waren ganz in der Nähe 330 Elefanten verendet aufgefunden worden. Nach längeren Untersuchungen gab man damals natürlich in der Natur vorkommende Cyanobakterien als Todesursache an. Diesmal werden solche toxischen Mikroorganismen ausgeschlossen. Auch der jahreszeitlich häufige Milzbrand wurde nicht nachgewiesen.

Im letzten Jahr wurden Stimmen laut, die die häufigen Zäune als Ursache vermuteten. Die meist für die Viehzucht quer durchs Land gezogenen Zäune schneiden die natürlichen Wanderwege der Elefanten ab. Sie könnten dazu führen, dass die Tiere verseuchtes Wasser aufnehmen müssen, was sie unter normalen Umständen nicht tun würden. Die Entstehung der Cyanobakterien im Wasser wird möglicherweise durch den Klimawandel begünstigt.

rdb

ANZEIGEAboangebot