Botswana: Jagdverbot führt zu mehr Wilderei

1520

Der botswanische Universitätswissenschaftler J.E. Mbaiwa hat in einem Forschungspapier nachgewiesen, dass das vor 4 Jahren erlassene Jagdverbot in den betroffenen Gebieten zu Einkommensverlusten bei der lokalen Bevölkerung geführt hat.

Arbeitsplätze gingen verloren und die soziale Versorgung hat sich verschlechtert. Als Folge hat sich die Haltung der Menschen gegenüber Wildtieren, die häufig auch Schäden verursachen, verschlechtert. Die Wilderei ist angestiegen.

rdb

Felsen
ANZEIGEAboangebot