Geschwistermord beim Wiedehopf

1724

In Nordwest-Europa gibt es nur wenige Vorkommen des Wiedehopfs. Wie eine Reihe anderer Vogelarten legt er einen Überschuss an Eiern, damit genügend Jungvögel überleben.

Der Wiedehopf hat eine ganz eigene Strategie, um seine Art am Leben zu erhalten (Foto: wildlifephoto-demmel/ AdobeStock)

Denn Sturm, Raubwild oder anderes Ungemach können Gelege ganz oder teilweise zerstören.

Beim Wiedehopf kommt aber eine besondere Strategie zum Zuge: Einige der später geschlüpften Jungvögel dienen den älteren Geschwistern als Futterreserve – wie spanische Wissenschaftler im Magazin Science berichten.

Damit eine Art erhalten bleibt, müssen die Elterntiere mindestens zwei Jungvögel großziehen. Wie das geschieht, ist sekundär. Das ist vergleichbar mit dem Fußball: Nicht die Eleganz des Spieles, einzig die Tore zählen.

rr

ANZEIGEAboangebot