Habichtskauz-Projekt erfolgreich

1646


Der seit Jahrzehnten in Österreich als ausgestorben geltende Habichtskauz scheint sich im Biosphärenpark Wienerwald erfolgreich wiederangesiedelt zu haben. Der das Projekt begleitende Wildbiologe Richard Zink entdeckte die Sensation in der Krone einer mächtigen Rotbuche: ein Habichtskauz-Nestling.

 

projektleiter_dr_richard_zink1
Projektleiter Dr. Richard Zink mit der Sensation des Wienerwalds: ein junger Habichtskauz. (Foto: habichtskauz.at)
Die Wiederansiedlung begann 2009 unter der Leitung des Forschungsinstitutes für Wildtierkunde und Ökologie (FIWI), der veterinärmedizinischen Universität Wien und der Österreichischen Bundesforsten durch Zucht und Freilassung junger Habichtskäuze.
 
Dass sich bereits nach 3 Jahren der Erfolg einstellt hätte niemand gedacht. Im Bayerischen Wald wurde der Habichtskauz bereits in den 1970er Jahren wiederangesiedelt. Dort ließen erste Bruterfolge zehn Jahre auf sich warten.
 
Die Wiederansiedlungsgebiete Dürrenstein und Wienerwald wurden bewusst gewählt, um die Vernetzung mitteleuropäischer Habichtskauz-Populationen in Slowenien, der Slowakei und dem Bayerischen Wald zu gewährleisten.
 
Weitere informationen zum Projekt: www.habichtskauz.at
 


ANZEIGEAboangebot