Indien: Beim Lichterfest geht für Eulen das Licht aus

197

Das Lichterfest „Diwali“ ist einer der höchsten hinduistischen Feiertage. Er wird nicht nur in Indien bei Neumond Anfang November gefeiert, sondern überall, wo Hindus leben.

Feuerwerk und brennende Öllampen führen dann in Indiens Städten zu einer katastrophalen Luftverschmutzung und Feinstaubbelastung.

Die Handelsspezialisten vom Artenschutz-Netzwerk „TRAFFIC“ haben jetzt in einem Bericht auf eine andere Folge des Lichterfestes hingewiesen. Alljährlich werden vor dem Fest viele tausend Eulen getötet, da man ihnen magische Kräfte zuschreibt und sie bei hinduistischen Ritualen Verwendung finden.

Das Lichterfest „Diwali“ ist einer der höchsten hinduistischen Feiertage (Foto: Pixabay)

Besonders betroffen sind Ohreulen. Verwendet werden Federn, Knochen, Krallen, Fleisch und Blut der Vögel. Die Teile werden auch den Göttern geopfert oder zu Talismanen verarbeitet.

TRAFFIC hat jetzt die indischen Behörden aufgefordert, mit geeigneten polizeilichen und gerichtlichen Maßnahmen gegen die Praxis des Fangens und Tötens von Eulen vorzugehen. Die Vögel sind auch in Indien streng geschützt. Sie unterliegen auch internationalen CITES-Handelsverboten.

rdb