International: Corona-Quarantäne verhindert Jagdreisen in diese Länder

1425

In den letzten Tagen haben einige Jagdländer, in die deutsche Jäger zu dieser Jahreszeit gerne reisen, ihre Grenzen für Reisende aus Deutschland dicht gemacht oder eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet.

Dazu gehört Argentinien. Dort beginnt in wenigen Tagen die Hirschbrunft, zu der immer eine ganze Reihe deutscher Waidmänner anreisen. Diesmal heißt es für sie „Hahn in Ruh“. Gestern hat der argentinische Präsident verkündet, dass Deutsche bei der Einreise in die Quarantäne müssen. Ansonsten droht Gefängnis.

Andere Länder sind Kasachstan, Uganda und die Vereinigten Staaten. Für Russland gilt bislang eine Einschränkung nur, wenn man Moskau ansteuert. Dort muss man von sich aus aktiv werden und sich den Behörden offenbaren. Anschließend geht es auf eigene Kosten in Quarantäne.

Corona-Quarantäne verhindert Jagdreisen in einige Länder. Einreisebestimmungen können sich kurzfristig ändern (Foto: Pixabay)

Unklar ist, ob dies auch gilt, wenn man in Moskau nur in einen Inlandsflug umsteigt. Es empfiehlt sich derzeit ohnehin bei allen Jagdreisen außerhalb der EU, den Jagdvermittler zu kontaktieren, da sich die Einreisebestimmungen kurzfristig ändern können.

rdb

ANZEIGEAboangebot