Italien: Tollwutgefahr steigt

734
ANZEIGE


Der Provinz Bozen steht eine der größten Impfaktionen seiner Geschichte bevor: Neben den Haustieren wird auch das Wild gegen die Tollwut geimpft.

 

Jungfuchs
Schon seit mehreren Jahren breitet sich die Tollwut-Welle von Osten her aus. Vergangene Woche erreichte sie unter anderem die Provinz Trient. Damit gilt keine der südöstlichen Nachbarprovinzen von Bozen mehr als tollwutfrei.
 
Die Impfung der Haustiere soll ab der 10. Kalenderwoche anlaufen. Ebenfalls im März soll auch das Wild geimpft werden. Dabei werden die Nachbarprovinzen Trentino und Friaul–Julisch Venetien mit einbezogen. Die Impfköder werden zum großen Teil mit Hubschraubern, aber auch mit der Hand ausgelegt.
-hei/pm-
 

ANZEIGEAboangebot