IWA 2004

575


Für die Auslandsjagd eignen sich auch Leicas neue, leichte Ferngläser Ultravid (7×42, 8×42, 10×42, 8×50, 10×50 und 12×50). Die Ferngläser mit Gummiarmierung haben eine besondere Spiegelschicht auf dem Prisma. Dadurch ergibt sich eine sehr hohe Lichttransmission und eine brillante Bildqualität. Die Ferngläser sind dank Magnesiumdruckguss-Gehäuse sehr robust.
Die neuen Zeiss Victory-Ferngläser 7x42T*FL, 8x42T*FL und 10x42T*FL sind wahre Leichtgewichte. Sie wiegen zwischen 790 und 800 Gramm. Die Optik hat fluoridhaltige Sondergläser und eine extrem hohe Lichttransmission. Ihr brillantes Bild ist sehr hell, farbtreu und gestochen scharf. Brücke und Mitteltrieb sind aus Stahl, der Objektivkonus aus Magnesiumdruckguss, der Rest aus kohlefaserverstärktem Kunststoff.
Für die Auslandsjagd interessant sind die Conquest-Zielfernrohre 6,5-20x50MC und 4,5-14x50MC. Dank Absehen in der 2. Bildebene wird wenig vom Ziel verdeckt. Die Zielfernrohre eignen sich für weite Schüsse. Eher für die Drückjagd und Großwildbüchsen ist Schmidt&Benders neues Zenith-Zielfernrohr 1,1-4×24 FlashDot geeignet. Es hat 36 Meter Sehfeld auf 100 Meter und neun Zentimeter Augenabstand. Das Absehen liegt in der 2. Bildebene und vergrößert sich nicht mit. Das Leuchtabsehen wird bei Bedarf eingespiegelt. Vorhanden sind Stand-by-Modus und automatische Abschaltung nach sechs Stunden.
Kahles neues Zielfernrohr 2,5-10×50 mit Absehen in der 2. Bildebene und Leuchtabsehen ist ein Allround-Zielfernrohr für die Auslandsjagd. Es eignet sich für weite Schüsse genauso wie für kurze Entfernungen auf der Pirsch. Das Leuchtabsehen macht es sogar nachttauglich. Der Augenabstand liegt bei neun Zentimetern.
Bei den Zielfernrohren ist noch bei Leupolds Vari XIII-Zielfernrohren das Big Game Absehen hervorzuheben. Auf der unteren Absehenlinie befinden sich verjüngende Querbalken für Entfernungen von 300, 400 und 500 Yards. Die Balkenenden markieren die Treffpunktlage bei einem Seitenwind von zehn Meilen pro Stunde. Leupold-Zielfernrohre erhielten eine Dioptrien-Schnellverstellung.
Bushnells Elite-Zielfernrohr 4200 1,25-4×24 gibt es mit Leuchtpunktabsehen 4A für Großwild-Repetierer und Drückjagdbüchsen. Die Firma bietet mit dem Taschen-Laser-Entfernungsmesser Yardage Pro Trophy einen nur 255 Gramm schweren Laserentfernungsmesser an. Er misst zwischen fünf und 730 Meter.
Bei den Spektiven wartete Leupold mit dem superleichten und kompakten sowie wasserdichten Festkörperspektiv Golden Ring 15-30×50 auf. Es wiegt nur 610 Gramm bei 28 Zentimeter Länge. Das Spektiv hat seitlichen Fokus. Die Vergrößerung wird am Okular eingestellt.
Nikon hat mit dem Festkörperspektiv ED82 ein hochwertiges Spektiv mit 82-Millimeter-Objektiv sowie Gerade- oder Schrägeinblick im Programm. Die wasserdichten Spektive haben eine voll vergütete Optik mit Linsen aus ED-Glas für hohen Lichtdurchlassgrad. Es stehen acht Wechselokulare zur Auswahl.
Burris hat einen binokularen Laser-Rangefinder 7×40 mit Reichweite bis etwas 1.350 Meter vorgestellt. Das Gerät hat Einzelokularfokussierung. Außerdem bietet Burris mit den Modellen 12×32 und 16×32 zwei neue elektronisch bildstabilisierte Ferngläser an.
Swarovski zeigte seinen neuen Entfernungsmesser Laser Guide 8×30. Es handelt sich um einen Laserentfernungsmesser mit hochwertigem Monokular, das in der Bildqualität einem SLC-Fernglas entspricht. Das Gerät ist voll gummiarmiert und natürlich wasserdicht. Fokussiert wird am Okular.
Der Entfernungsmesser misst in einem Bereich zwischen zehn und 1.500 Metern. Er verfügt über einen Scan-Modus (Dauermessung). Ebenso hat er eine Batteriespannungsanzeige, so dass man rechtzeitig vor dem „Ende“ gewarnt wird.
 
Folgeseiten:
[1]
[-2- Munition]
[-3- Optik]