Jagdunfall mit Schwarzwild

1549


Ein Wildschwein im luxemburgischen Contz-les-Bains entpuppte sich als spießiger Zeitgenosse.

 

Auf einer Drückjagd im französischen Grenzgebiet ließen zwei Jäger beinahe ihr Leben, als ein angeschweißtes Stück Schwarzwild in die Offensive ging und zwei in Luxemburg ansässige portugiesische Jäger angriff. Der Keiler rammte den Männern seine Hauer in die Oberschenkel und verursachte gut 20 Zentimeter lange Wunden. Glücklicherweise blieben lebenswichtige Gefäße unversehrt.
 
Während die beiden Pechvögel in umliegenden Krankenhäusern versorgt wurden, gelang es Jagdkollegen, den Keiler zur Strecke zu bringen.
 
 
dmk
 

ANZEIGEAboangebot