Luchsmonitoring per Foto

967


Luchs


 

18.02.2014

Bitte lächeln! Von Mitte Februar bis Mitte April führt der Schweizer Kanton Wallis ein intensives Luchsmonitoring zur Besatzerhebung durch. Wie? Mittels Fotofalle.

 

Die Fotofallen sollen genauere Hinweise auf den Besatz der Luchse geben. Bislang setzte der Kanton auf Erhebungen durch Spurensuche, Wild- und Nutztierrissen sowie Direktbeobachtungen. Doch diese Zahlen scheinen ungenau zu sein.
 
Ein rückgängiger Gamsbestand und die revidierte Jagdverordnung, die eine Regulation des Großraubwildes unter bestimmten Voraussetzungen einführen soll, machen genaue Zahlen notwendig. Weiterhin soll mit dem Fotofallenmonitoring abgeschätzt werden, in welcher Zahl Luchse aus angrenzenden Kantonen zu oder abwandern.
 
 
dmk
 

 

Weitere News zum Thema Luchs:

» In die Falle getappt

 

 

 

ANZEIGEAboangebot