Namibia: Berufsjäger machen Druck auf Geschäftemacher

703


Seit Ende April gibt das Ministerium für Umwelt und Tourismus in Namibia keine Lizenzen (Permits) mehr für Leoparden- und Gepardenjagd aus. Das ruft offenbar Illegale Geschäftemacher auf den Plan.

 

Oft sollen es Ausländer sein, die sich als Berufsjäger ausgeben und Lizenzen an Jagdgäste verkaufen, obwohl die Exportquote nach CITES bereits Ende April erschöpft war. Der Namibische Verband für Berufsjäger und Jagdführer (NAPHA) hat daher eine Sondersitzung einberufen, um Konsequenzen aus der Situation zu ziehen. Gegen die illegale Jagd sollen wirksame Kontroll-Mechanismen eingerichtet werden, die 2010 greifen sollen. Außerdem empfahl der Verband dem Ministerium die Jagd mit Hunden auf Leoparden zu verbieten.
 
 
-hei-
 

ANZEIGEAboangebot