Pinselohr – Biologie und Bejagung

1718


Jagd mit der Flinte
In Russland wird auf Pinselohr meist mit Flinten gejagt.

Auf Luchs in der russischen Taiga

 Die einzige vernünftige und erfolgversprechende Jagdmethode, in Russland wie in Kanada, auf diesen zähen Räuber zu jagen, ist der Einsatz speziell zu diesem Zweck abgerichteter Jagdhunde. In Russland werden dafür spezielle Laikahunde verwendet. In den Hauptjagdregionen wie Izhevsk sind sogar Hundezuchtstationen vorhanden, in denen solche Jagdspezialisten abgericht werden. Darauf beruht auch die hohe Erfolgsquote auf der Luchsjagd in dieser Region, die sonst eher sehr niedrig ist.
Bei idealen Schnee- und Wetterbedingungen versucht der Jäger, in einem von ihm bekannten Luchseinstand durch Kreisen eine frische Luchsfährte zu finden. Wenn die Spur breiter Luchsbranken vorliegt, werden die Laiki auf sie gesetzt. Gute und heftige Laiki treiben den Luchs bald auf den Baum und verbellen ihn so lange, bis der Jäger kommt.

Das klingt sehr einfach und ist es auch, wenn gute und schnelle Hunde im Einsatz sind, die den Luchs rasch zum Aufbaumen zwingen und mit Standlaut den Jäger zu Hilfe rufen. Eine solche Jagd im verschlafenen, eingeschneiten Winterwald ist dann ein Genuss.

Aber wehe, wenn schlechte und langsame Hunde einem Luchs „hinterherdackeln“. Sie geben der Katze dann Zeit, zu verschnaufen und letztendlich einen so großen Vorsprung zu gewinnen, dass sie auch nach ein paar Tagen nicht eingeholt und gestellt werden kann. Oft fragen die Gastjäger nach der Möglichkeit einer Lappjagd auf den Luchs. Er fürchtet sich nicht vor Lappen, deshalb macht eine Lappjagd wenig Sinn.

Früher war der Luchsbestand in Russland so hoch (noch vor 30 Jahren kamen jährlich um 4.400 Luchsbälge auf den Markt), dass dieser Räuber keine Schonzeit hatte. Heutzutage hat Pinselohr eine begrenzte Jagdzeit, was zur Stabilisierung seines Bestandes beigetragen hat.

Zwei gute Jagdgebiete liegen im europäischem Teil Russlands in den ausgedehnten Taigawäldern um die Städte Kirow und Izhevsk. Die Jagdzeit erstreckt sich hier auf die schneereichen Monate November bis März. Wenn kein Schnee im Jagdgebiet liegt, kann die Jagd nicht durchgeführt werden. In dem Fall muss entweder der Jagdtermin verschoben oder das Jagdgebiet gewechselt werden.

Eine Woche Luchsjagd kostet in Russland um 2.500 US-Dollar, wobei der Abschuss darin enthalten ist. Jeder weiterer Luchsabschuss kommt auf 1.500 Dollar. (Stand Herbst 2003)

Hansgeorg Arndt


Hansgeorg Arndt

Folgeseiten:
[1]
[2]
[3]
[4]

Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot