Schweiz: Walliser Wolf hat Familie

1648


In der Oberwalliser Augstbordregion ist ein Jungwolf geknipst worden.

 

Brisant: Es könnte sich um einen Welpen von M59 handeln, dessen heftig umstrittene Abschussbewilligung erst vor wenigen Tagen abgelaufen ist.
Wie der Kanton Wallis mitteilte, wurde die zuständige Dienststelle für Jagd, Fischerei und Wildtiere am Montag über die Anwesenheit von mindestens einem Jungwolf informiert. Das Tier sei von einem Mitarbeiter vom Verein für Raubtierökologie und Wildtiermanagement in der Gegend der Eischollalp fotografiert worden. Eine „Privatperson“ habe darüber hinaus einen adulten Wolf mit 3 Jungtieren gemeldet, allerdings gibt’s für diese Sichtung keinen Nachweis.
Die Behörden gehen aufgrund dessen von der Neubildung eines Wolfsrudels in der Augstbordregion aus. Sollte sich das bestätigen, hätte der Wolfsrüde seinen Kopf erst mal aus der Schlinge gezogen. Denn nach der schweizerischen Gesetzgebung dürfen dann Einzelabschussbewilligungen nicht mehr erlassen werden, schon gar nicht bei Elterntieren. Auch wäre der Kanton in seinen Entscheidungen nicht mehr unabhängig, sondern müsste sich bspw. denkbare Bestandsreduktionen vom Bundesamt für Umwelt genehmigen lassen.
 
fh
 


ANZEIGEAboangebot