Reiseplanung

1151



Die Anreise sollte möglichst frühzeitig geplant werden. Der Interessent hat dadurch die Möglichkeit, einen preiswerten Flug, gegebenenfalls per Internet, zu buchen.
Waffen und Munition können natürlich mitgeführt werden. Was der Jäger dabeihaben muß, ist der gültige Jagdschein und – bezüglich mitgenommener Waffen – die Waffenbesitzkarte.
Zielfernrohre werden aufgrund der kurzen Schussdistanz nicht unbedingt benötigt. Empfehlenswert sind Gewehre mit modernen Leuchtpunktabsehen (Aimpoint u.ä.). Als Kaliber können alle größeren Schwarzwildkaliber empfohlen werden. Ein gutes Glas sollte auf jeden Fall dabei sein, allein schon, um die vielen Naturschönheiten bewundern zu können.
Auf die richtige Bekleidung und Ausrüstung ist besonders zu achten. In jedem Fall benötigt der Jäger warme Kleidungsstücke und Schuhwerk, damit er auch für längere Ansitze ausgerüstet ist. Ebenso ist – möglichst geruchneutrales – Regenzeug von Bedeutung. Auch ein gutes Sitzkissen sollte nicht fehlen. Extreme Temperaturstürze über Nacht sind dort im Norden Ontarios keine Seltenheit. Die Schwankungen können bis zu 25 Grad Celsius betragen. Des weiteren sollte, auch bei Sprachgewandten, ein gutes englisches Wörterbuch im Handgepäck dabei sein.
Als günstigster Zeitraum für die Jagd erscheint der Aufgang der Bärenjagd ab 15. September empfehlenswert, zumal dann noch mit konstant gutem und warmem Wetter gerechnet werden kann. Da die Zeitumstellung von sechs Stunden für manchen Jäger nicht einfach ist – in Ontario hinkt die Uhrzeit gegenüber Deutschland um sechs Stunden zurück, ist ein zweiwöchiger Aufenthalt anzuraten.
Hat der Bärenjäger schon bald Waidmannsheil, so bleiben ihm dann noch einige Tage, um das Land oder die Stadt Toronto mit den Niagarafällen näher kennenzulernen. Andernfalls hat er noch ein paar Erfolgschancen mehr.

ANZEIGEAboangebot