Spinnen, Korallen, Skorpione…

758
ANZEIGE


Wenn es im Urlaub piekst, beißt oder brennt, ist meist schnelle und praktische Hilfe nötig. Ob Korallenstachel oder Zeckenbisse: Dieses kleine Lexikon gibt nützliche Tipps zur Ersten Hilfe im Fall der Fälle.

Schlangen sind auch auf Jagdreisen eine nicht zu unterschätzende Gefahr.
Schlangen sind auch auf Jagdreisen eine nicht zu unterschätzende Gefahr.
Kakteen
Alleskleber oder flüssiges Wachs auf die betroffene Stelle verteilen, fest werden lassen, abziehen und diese Prozedur mehrmals wiederholen.
Korallen
Die Wunde mit Süßwasser abwaschen, desinfizieren und die Korallenbruchstücke mit einer Pinzette entfernen. Wenn das nicht klappt: Hefe mit etwas Wasser zu einer Paste anrühren, auf die Stelle streichen, feuchtes Pflaster drauf, über Nacht einwirken lassen und dann erneut zur Pinzette greifen. Bei giftigen Korallen: Die Wunde immer wieder eine halbe Stunde lang in 50 Grad heißes Wasser tauchen – die Hitze zersetzt das Gift. Danach sofort zum Arzt.
Quallen
Auf die betroffene Hautpartie sofort Alkohol oder Essig tropfen. Das stoppt die Giftreaktion der Haut. Sonst Salz oder Sand draufstreuen und mit einem Messerrücken oder ähnlichem abschaben. Die Nesseln auf keinen Fall mit Wasser abwaschen.
Schlangen
Solange das Gegenteil nicht bewiesen ist, sollte jeder Biss wie ein giftiger behandelt werden: Die Wunde vorsichtig vom Körperzentrum weg abwischen, den betroffenen Körperteil ruhig stellen (am besten schienen) und fest mit einer Binde umwickeln, aber nicht abbinden. Aufregung vermeiden und sofort zum Arzt.
Seeigel
Stacheln rauspulen, einweichen, erneut pulen (siehe Korallen). Zur Not die Haut mit Olivenöl geschmeidig halten.
Skorpione
Supergiftig sind die gelben bis gelbgrünen Skorpione. Vorbeugend Schuhe und Schlafsäcke ausschütteln, nicht in Mauervorsprünge oder unter Steine greifen. Bei einem Stich: Wunde kühlen, antiallergische Salbe auftragen, danach sofort zum Arzt.
Spinnen
Nur zwölf der weltweit lebenden 30.000 Spinnenarten sind gefährlich. Falls Sie gebissen werden: Ruhe bewahren, Stelle abbinden, die betroffenen Gliedmaßen schienen und einen Arzt aufsuchen. Auf keinen Fall gegen die Schmerzen Acetylsalicylsäure (in vielen Schmerztabletten enthalten) nehmen. Der Wirkstoff unterstützt die Verteilung des Giftes.
Zecken
Niemals mit Öl, Klebstoff oder ähnlichem ersticken, da die Zecke im Todeskampf besonders viel Speichel absondert (etwa mit Erregern der Hirnhautentzündung). Statt dessen mit der Zeckenzange oder mit den Fingernägeln fassen, dabei nicht zu sehr drücken und vorsichtig drehen, bis sich die Widerhaken am Saugrüssel lockern und die Zecke loslässt. Danach die Wunde desinfizieren.
 
gt
Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot