Südafrika: Blei schädigt Krokodile

1829

Nach einer jetzt veröffentlichten Studie haben Krokodile im St. Lucia Naturpark in Südafrika sehr hohe Konzentrationen von Blei im Blut und Körperfett.

Krokodil in Südafrika (Quelle: L. Siege/Archiv Baldus)

Offenbar handelt es sich um mit die höchsten Konzentrationen, die bei Wildtieren weltweit festgestellt worden sind. Krokodile verlieren in dem Seengebiet häufig Zähne und leiden an Blutarmut. Beides wird von den Wissenschaftlern auf die hohen Bleibelastungen zurückgeführt.

Ursache sei die Aufnahme von Bleigewichten, die Angler verlieren. Seit 90 Jahren findet in den zahlreichen Seen und Flüssen des Feuchtgebiets Sportangeln statt. Krokodile nehmen Steine und ähnliche Gegenstände auf, die dann im Magen verbleiben.

rdb

ANZEIGEAboangebot