Südafrika: Sieben Problemlöwen abgeschossen

2222
ANZEIGE

Ein Rudel von sieben Löwen wurden in der Provinz Westkap von Beamten der Naturschutzbehörde abgeschossen.

(Symbolbild: Beate Trott/Archiv Baldus)

Die Tiere wurden aus einem Helikopter heraus getötet. Tierschutzorganisationen verurteilten den Abschuss, äußerten sich aber nicht zur möglichen Gefährdung der Bevölkerung.

Die Löwen lebten normalerweise im Karoo-Nationalpark, hatten aber mehrfach das 800 qkm große Schutzgebiet verlassen und die landwirtschaftlichen Gebiete unsicher gemacht. Sie hatten Schafe getötet und wurden auch als Gefahr für die dortigen Bauernhöfe und Siedlungen angesehen. Ein Vertreter der Nationalparkbehörde SANParks sprach von einem „hohen Risiko für menschliches Leben und für Vieh“.

In dem 1979 eingerichteten Nationalpark lebten ursprünglich keine Löwen. Sie wurden erst vor zehn Jahren aus dem Addo-Nationalpark gebracht und im Karoo angesiedelt. Ein Touristencamp im Park musste deshalb eingezäunt werden, um mögliche Gefahren für die Touristen auszuschließen.

rdb

ANZEIGEAboangebot