Tansania: Neuer Vorsitzender der Assoziation der tansanischen Jagdfirmen

189

Die „Tanzania Hunting Operators Association“ (TAHOA) hat den Berufsjäger Michel Mantheakis zum neuen Vorsitzenden gewählt. Er löst Eric Pasanisi und Abdallah Sheni ab, die viele Jahre die Fäden in der Hand hielten.

Mantheakis hat griechische Wurzeln und ist seit 1986 Berufsjäger. 1994 gründete er seine 1. Jagdfirma. Michel Mantheakis genießt einen guten Ruf und will nach eigenen Worten in enger Zusammenarbeit mit dem Ministerium die Jagdindustrie modernisieren und den Abwärtstrend der letzten Jahre umkehren.

Büffel
Alle Jagdfirmen sollen ihre Jagdgebiete verlieren (Foto: Hans Jörg Nagel)

Minister Kigwangalla hatte kürzlich entschieden, dass alle Jagdfirmen mit sofortiger Wirkung ihre Jagdgebiete verlieren und diese dann neu durch Auktion vergeben werden. Der Übergang zu einer Versteigerung der Jagdblocks ist sinnvoll. Eine Änderung des Systems ohne Übergangszeit hätte der Industrie aber geschadet. 2018 wären wohl kaum Jagden durchgeführt worden.

Mantheakis hat in Verhandlungen mit der Regierung erreicht, dass in einer 2-jährigen Übergangsperiode das Auktionssystem ausgearbeitet und etabliert wird. Mit Schreiben vom 29. Dezember 2017 hat der Minister den Jagdfirmen mitgeteilt, dass sie ihre Blocks bis Ende 2019 behalten. Im Laufe des Jahres 2019 werden die Blocks versteigert und neu vergeben. Diese Nachricht ist wichtig für alle Auslandsjäger, die für das Jahr 2018 bereits Jagden in Tansania gebucht haben.

rdb