Tiger fordert 10. Opfer

1130


In Utta Pradesh (Indien) kehrt keine Ruhe ein. Bereits 10 Opfer gehen auf das Konto einer Tigerin.

 

Indien
Das letzte Opfer ist ein 50 Jahre alter Mann, der in der Nähe des Dorfes Kalgarh Feuerholz sammelte. Anwohner konnten den Tiger verscheuchen, als dieser sich am Torso des Mannes labte. 
 
Während Jäger versuchen, die Katze zu schießen, um weitere Opfer zu verhindern, fordern Naturschutzaktivisten und Mitglieder des Parlaments die Regierung von Uttar Pradesh auf, den Tiger nicht zu erschießen. Der Tiger habe die Menschen nur angegriffen, weil er hungrig sei. Er würde Menschen verschonen, sobald er in seinen natürlichen Lebensraum zurückkehre. Die Katze stammt vermutlich aus dem Jim Corbett-Nationalpark und ist seit Anfang Dezember 2013 unterwegs.
 
 
dmk
 

 

Mehr zur Tigerin in Utta Pradesh:
 
 
 
 
 

ANZEIGEAboangebot