Tiger in der Fotofalle

1299


 

Amur tiger in Wangqing_550
Amur-Tiger: Die Aufnahme stammt von April 2012 und wurde aber erst vor wenigen Tagen bei der Datenauswertung entdeckt. (Foto: Sun Ge/WWF China)
Erstmals tappte wieder im nordostchinesischen Wangqing-Reservat ein freilebender Amur-Tiger in eine Fotofalle der Umweltschutzorganisation WWF. Doch die Lage bleibt ernst für die größte Raubkatze der Welt.
 
Vor 100 Jahren gab es etwa 100.000 Tiger. Nur noch rund 3.200 Stück der großen Raubkatzen leben über 13 Staaten verteilt in freier Wildbahn. Nur noch 6 von 9 Tiger-Unterarten existieren heute noch.
 
Die Zahl der Tiger nimmt weiter rapide ab. Wilderei und illegale Abholzung tragen das ihre dazu bei. Im November 2010 einigten sich auf einer Konferenz in St. Petersburg (Russland) 13 Staaten auf Tiger-Schutzzonen.
 
as
 


ANZEIGEAboangebot