Naturschutzorganisation würdigt Trophäenjagd

1062


Die Welt-Naturschutzorganisation IUCN (International Union for Conservation of Nature) hat Richtlinien zur Trophäenjagd verabschiedet.

 

Die IUCN erkennt dabei die nachhaltige Nutzung von Wildbeständen durch die Jagd an, da dadurch wirtschaftliche Anreize zum Schutz der Lebensräume bedrohter Arten geschafft werden. Auch die Trophäenjagd sei so wörtlich „eine Form der Nutzung der Wildtiere“, die für die Erreichung von Erhaltungszielen hilfreich sein kann, wenn sie gut geführt ist. Die Richtlinien der IUCN sollen Regierungen und Naturschutzorganisationen bei der Entwicklung neuer Vorschriften für Jagd oder Jagdprogramme helfen und den Weg zur nachhaltigen Nutzung der natürlichen Ressourcen gewährleisten.
 
Mehr als 7.500 Experten aus aller Welt haben ihre Erkenntnisse für diese Richtlinien beigesteuert. Dem IUCN gehört auch der CIC (Internationaler Jagdrat zur Erhaltung des Wildes) an. Dessen Präsident Bernard Lozé dankte der Naturschutzorganisation für ihr beständiges Engagement in dieser Sache.
 
as
 


ANZEIGEAboangebot