Abu Dhabi: Aufwärtstrend bei arabischen Oryx

1794

Der Bestand der arabischen Spießböcke im Emirat Abu Dhabi wächst weiter an.

Spießbock im Telal Resort, V.A.E (Quelle: Hanke/Archiv Baldus)

Die Zahl der an die Wüste angepassten Antilopen im Al Dhafra Reservat wurde im letzten Jahr mit 946 angegeben. Das sind 22 % mehr als vier Jahre zuvor. Im Jahr 2007 war dort bei einem Bestand von 160 Tieren mit einem Wiederansiedlungsprogramm begonnen worden, das offenbar gute Erfolge zeigt. Sie sind vor allem darauf zurückzuführen, dass der Kronprinz der Vereinigten Arabischen Emirate, Sheikh Mohamed bin Zayed, die Wiederansiedlung zu seiner eigenen Sache gemacht hat. Zuvor waren die Tiere weitgehend ausgerottet worden.

Auch weitere Populationen wurden gegründet, so zum Beispiel im Houbara Reservat. In den Vereinigten Arabischen Emiraten gibt es damit insgesamt um die 10.000 Oryx, die Hälfte davon in Abu Dhabi.

Dort kann man sie inzwischen auch erlegen. Um Jagd in unserem Sinne handelt es sich nicht, da die Tiere nicht wild sind und zugefüttert wird. Trophäensammler blättern für den Abschuss überzähliger und für die Zucht nicht benötigter Böcke um die 20.000 US-Dollar auf den Tisch. Die Einnahmen fließen in das Zuchtprogramm.

rdb

ANZEIGEAboangebot