Luchsauswilderung in den Kalkalpen

866


 

Lehmann Luchs_250
Österreich hat ein Herz für Luchse – jedenfalls die Nationalparkverwaltung. (Foto: Heinz Lehmann)
Die zweijährige Luchsfähe Freia aus der Schweiz soll dem österreichischen Bestand frisches Blut zuführen. Sie wurde im Nationalpark Kalkalpen in den oberösterreichischen Bezirken Steyr-Land und Kirchdorf an der Krems ausgewildert.
 
Die Luchsfähe Freia wurde mit einem Senderhalsband ausgestattet, das Daten an die Mitarbeiter des Nationalpark per SMS sendet, und im Bodinggraben bei Molln (Bezirk Kirchdorf) ausgewildert.
 
Im Gebiet um den Nationalpark werden aktuell zwei bis drei Luchse vermutet. In ganz Österreich sollen nach Expertenmeinung nur wenige einzelne Luchse ihre Fährte ziehen. Im Mühlviertel gibt es regelmäßig Nachwuchs.    DK
 


ANZEIGEAboangebot