Mammut-Fund

2080


Sensation in Sibirien: Russische Jäger entdeckten im Permafrost ein 400.000 Jahre altes Mammut.

 

20111205-_250-JWW-dpa-Mammu
Schmelzender Permafrost birgt Überraschungen. Auch Mammutbaby „Dima“ stammt aus Sibirien.Foto: dpa
Die Trophäe lässt zu wünschen übrig – denn es war wohl erst zehn Jahre alt. Dennoch sorgen die sibirischen Jäger mit dem Jungtierfund für Aufsehen: Im Permafrost gesichert überstanden nicht nur Haut und Knochen des Mammuts die lange Liegezeit, sondern auch seine Muskeln und Organe. Etwa 250 Kilogramm schwer war das prähistorische Tier, bevor es in einer Höhle an der Küste des Nordpolarmeeres einfror. Zu Ehren des Fundortes nahe Jukagir (Jakutien) bekam der wollige Urzeitelefant den Namen „Jukka“.
Laut Angaben der Zeitung „Komsomolskaja Prawda“ fanden die einheimischen Jäger den mumifizierten Kadaver schon im August. Sie lagerten ihn zwischen Fisch- und Fleischvorräten in einem Schuppen, bis Forscher den Fund sichten konnten. Im Februar 2012 sollen Wissenschaftler das ausgestorbene Säugetier genauer untersuchen.
sd
 


ANZEIGEAboangebot