Namibia: Altersbezogene Vermessung von Trophäen

1057

Die namibische Vereinigung der Berufsjäger NAPHA hat noch einmal bekräftigt, dass die im Lande erlegten Trophäen von Mitgliedern ausschließlich nach dem altersbezogenen System (Age Related Trophy Measuring System – ART) zu vermessen sind.

Keine Frage: Bei diesem Springbock aus der Tora Conservancy gäbe es bei der Bewertung einen Alterszuschlag. (Quelle: Rolf D. Baldus)

Ein entsprechender Beschluss der NAPHA war bereits auf der Generalversammlung vor zwei Jahren gefasst worden. Das System ist in den letzten zehn Jahren vom „Erongo Verzeichnis“ entwickelt worden und vor allem mit dem Namen Kai-Uwe Denker verbunden.

Ein wesentlicher Unterschied zu anderen Systemen der Vermessung von Trophäen ist ihre Einteilung in jung, reif und alt. Junge Stücke werden nicht bewertet. Bei alten Tieren wird die erzielte Punktzahl mit dem Faktor 1,12 multipliziert. Eine Richtlinie zur Vermessung namibischer Wildarten gibt es inzwischen bei der NAPHA.

Die Mitglieder wurden aufgefordert, an entsprechender Fortbildung teilzunehmen. Die mit der Vermessung verbundenen Medaillen sind eine wesentliche Einnahmequelle der NAPHA. Es muss sich noch zeigen, wie schnell sich das neue System im Lande durchsetzt. Eine Übertragung auf andere Jagdländer in Afrika mit ihren eigenen Arten von jagdbarem Wild erscheint derzeit nicht realistisch.

rdb

ANZEIGEAboangebot