Namibia: Vier Löwen vergiftet

1297

Ein Kleinbauer (50) hat in der Kunene Region vier Löwen vergiftet.

Namibische Löwen bei der Mahlzeit (Quelle: Archiv Baldus)

Diese hatten zuvor eine seiner Ziegen gerissen. Er versetzte die Überreste mit einer landwirtschaftlichen Chemikalie. Die Löwen verendeten qualvoll, nachdem sie zurückgekehrt waren, um erneut von dem Ziegenfleisch zu fressen. Auch zwei Hyänen starben.

Der Bauer begrub die Kadaver dann unter Steinen. Pech des Fünfzigjährigen: alle Löwen trugen einen Halsbandsender. Als die Signale sich änderten oder ausblieben, wurde eine Suchmannschaft losgeschickt, die die Tiere bald gefunden hatte. Man musste nur noch der Fußspur des Täters bis zu ihm nach Hause folgen. Der Mann ist in Untersuchungshaft.

In Namibia sind sehr viele Löwen besendert, was durchaus kontrovers beurteilt wird. In diesem Fall handelte es sich um das „Namibia Wüstenlöwen-Schutzprojekt“ eines Dr. Philip Stander. Seit 23 Jahren untersucht er das Verhalten von Löwen, die in der harschen Umwelt der Namib-Wüste leben. Auch die Vermeidung von Konflikten mit der Bevölkerung ist eines der Ziele des Projekts.

rdb

ANZEIGEAboangebot