Paraguay: Axis-Hirsch tötet Soldat

2186

Im Tierpark des Präsidentenpalais tötete ein Axis-Hirsch einen Soldaten der Palastwache.

Axis-Hirsche kommen ursprünglich in Indien vor und weisen ganzjährig eine auffällige, gefleckte Fellzeichnung auf. (Foto: Shutterstock)

Der Feldwebel (42) hatte während eines Wachgangs das Gehege in den frühen Morgenstunden betreten, wie Bilder einer Überwachungskamera zeigen. Der Hirsch fühlte sich offenbar bedroht und stieß dem Soldaten mit dem Geweih in die Brust. Der Mann verstarb an seiner Verletzung. Das melden BBC und eine Reihe von Tageszeitungen.

Axis-Hirsche kommen ursprünglich in Indien vor. Das fragliche Tier stammte aus einem Wildgehege in Paraguay und war dem Präsidenten geschenkt worden. Seit jeher werden exotische Tiere in den zehn Hektar großen Gärten des Präsidentenpalastes in Asunción gehalten.

rdb

ANZEIGEAboangebot