Infos zu Uganda

1388

Uganda zählt zur Zeit etwa acht Millionen Einwohner und hat eine Größe, die den alten Bundesländern Deutschlands entspricht. 1894 kam es unter britisches Protektorat und erlangte erst 1962 seine Unabhängigkeit mit seiner ersten Verfassung.


Bereits 1966 wurde die Verfassung von Milton Obote außer Kraft gesetzt und der erste Präsident ins Exil geschickt. 1971 wurde Milton Obote von General Idi Amin gestürzt und der Rechtsstaat in Uganda vollständig abgeschafft.

Das Terrorregime Idi Amins dauerte bis 1979, aber erst 1986 endeten die blutigen Bürgerkriege Yowreri Moseweni wurde am 26. Januar 1986 als neues Staatsoberhaupt Ugandas vereidigt.

1996 wurde er für weitere fünf Jahre in den ersten direkten, freien Präsidentschaftswahlen des Landes mit überwältigendem Erfolg wiedergewählt. Landwirtschaft und Tourismus zählt zu den Haupteinnahmequellen Ugandas.

Schon 1993 besuchten rund 100000 Touristen das Land und brachten ihm damit Einnahmen von etwa 40 Millionen US-Dollar. Mit Mosewenis Machtübernahme 1986 hat sich auch das äußere Erscheinungsbild des Landes deutlich geändert Die Infrastruktur wurde verbessert, der Straßenbau gefördert; nur noch gelegentlich sieht man am Straßenrand ausgebrannte und verrostete Panzerwagen als stumme Zeugen der Jahrzehnte dauernden blutigen Bürgerkriege.

Auch die Tierwelt, die vor allem unter der Herrschaft Idi Amins stark dezimiert wurde, konnte sich wieder erholen. So finden sich wieder mehr als 50 verschiedene große Säugetierarten und eine unvergleichliche Vogelwelt mit über 1000 registrierten Arten in den weiten und saftigen, grünen Savannenlandschaften.

Besonders berühmt ist Uganda durch das Vorkommen der äußerst seltenen Berggorillas mit insgesamt 10 verschiedenen Unterarten geworden, die ich leider während meines Aufenthaltes nicht habe beobachten können.

ANZEIGEAboangebot