Sauen wieder offen

856


Während der Unruhen in Tunesien kam es zu einem Sicherheitsvakuum. Die Jagd für Europäer wurde unmöglich. Nun hat sich die Lage normalisiert. Jagden auf Schwarzwild für Touristen sind wieder möglich.

 

Am 17. Dezember 2010 begannen in Tunesien landesweite Massenunruhen, die sich Ende Dezember 2010 im ganzen Land ausbreiteten. Die Protestaktionen gegen das Regime und die Lebensbedingungen in Tunesien führten auch zu Gewaltausbrüchen und Plünderungen. Dies endete mit dem Sturz von Präsident Ben Ali Mitte Januar.
Während der „Revolution“ kam es zu einem Sicherheitsvakuum. Es wurde gewildert, auch in Nationalparks. Die Jagd für Europäer auf Sauen wurde unmöglich. Nun hat sich die Lage normalisiert, es ist wieder sicher.
Am 4. Juni 2011 hat der Oberste Jagdrat Tunesiens beschlossen, dass die Jagd in der kommende Saison am 2. Oktober eröffnet wird und am 29. Januar endet. Damit sind wieder Jagden auf Schwarzwild für Touristen möglich.
Die Jagdgebiete liegen im Nordwesten und im Süden Tunesiens. Die Preise der Saison 2010/11 sind beibehalten worden. Bei einem einwöchigen Aufenthalt muss mit 1  500 bis 1  800 Euro einschließlich Flug gerechnet werden.  
JAW
 


ANZEIGEAboangebot