Elche: Zwischen Alaska und Kamtschatka

2413


Elchbulle aus Manitoba
Dieser Elchbulle aus Manitoba hat eine Auslage von 55 Inch.

Mittelstarke Schaufler

 Das Problem bei der Elchjagd liegt darin, dass der Elch sowohl in Nordamerika als auch in Europa und Asien ein riesiges Verbreitungsgebiet hat. Allein in Nordamerika leben zwischen Alaska und Neufundland über eine Million Elche. Das ist aber auch ein enorm großes Gebiet.

Viele Jäger sind von der Elchjagd und der wunderschönen Landschaft Nordamerikas so begeistert, dass sie regelmäßig auf etwas günstigere und eher mittelstarke Schaufler in den kanadischen Provinzen Britisch Kolumbien, Alberta und Manitoba jagen. Diese Elchjagden kosten nur zwischen 4.000 und 5.000 US-Dollar. Dafür sind die Trophäen bescheidener und weisen eine Auslage zwischen 50 und maximal 60 Inch auf.

Für europäische Jäger ist die Elchjagd in diesen kanadischen Provinzen auch deshalb so interessant, weil man dabei auch Pferde einsetzen kann, was die Jagd in der endlosen Tundra sehr erleichtert. Wo es möglich ist, werden auch Boote auf der Jagd eingesetzt, sonst wird auf den Brunftschaufler in der Regel gepirscht.

Die Jagdzeit ist je nach Provinz und Jagdgebiet oft sehr unterschiedlich und erstreckt sich vom 15. August bis zum 15. November, die beste Jagdzeit ist aber währen der Brunft (September).

Hansgeorg Arndt


Hansgeorg Arndt

Hansgeorg Arndt

ANZEIGEAboangebot