Südafrika: Wildhüter im Krüger Park sollen an den Lügendetektor

1589

Der Krüger Nationalpark war in den letzten Jahren nicht in der Lage, die massive Wilderei abzuwehren.

Vor allem auf die Nashörner des 19.500 Quadratkilometer großen Parks haben es die Wilderer abgesehen. Offensichtlich sind auch einige der 400 Wildhüter beteiligt. Schwarze Schafe geben die entscheidenden Tipps oder wildern selbst. Über 40 Angestellte des Parks wurden schon entlassen. Trotz zahlreicher Gerichtsverfahren konnte aber bislang nur ein einziger Ranger von einem Gericht rechtskräftig verurteilt werden.

Nunmehr sollen alle Angestellte bei der Einstellung einem Test am Lügendetektor unterzogen werden. Auch bei Verdachtsfällen soll es wieder ans Gerät gehen.

Vor allem auf die Nashörner des 19.500 Quadratkilometer großen Parks haben es die Wilderer abgesehen. (Foto: Pixabay)

Solche wissenschaftlich und juristisch umstrittenen Untersuchungen sind in Südafrika laut Gesetz nur bei Zustimmung des Betroffenen möglich. Krüger Park will sie deshalb verbindlich in allen Arbeitsverträgen festschreiben. Es muss sich zeigen, ob eine solche Regelung bei den zu erwartenden Einsprüchen Bestand hat.

In Deutschland ist der Einsatz sogenannter „Polygraphen“ in Strafverfahren verboten.

rdb

ANZEIGEAboangebot